News1.pngkaugummi.pngmuell.png

Kleben geblieben?
Jetzt gibt`s die "Kaugummibox"

Mach mit!
Wir suchen Verstärkung im Kampf für ein Sauberes Delmenhorst.


Es ist ein Anblick, wie man ihn sich weder als Anwohner noch als Spaziergänger wünscht: Wer von der Nordwollestraße in Höhe der Brücke über die Delme in die grüne Lunge Wollepark einbiegt, wähnt sich nach wenigen Metern in direkter Nähe zu einer Müllkippe. Auf der anderen Seite des Flusses, hinter einzelnen Wohnblocks an der Straße „Am Wollepark“, sieht es schlimm aus. Volle Tüten, gebrauchte Windeln und jede Menge anderer Unrat liegen nicht nur auf dem Boden, sondern hängen auch auf Zäunen und in Bäumen. Der Eindruck: Hier wird Müll einfach aus dem Fenster oder dem Laubengang geworfen.

Hausmüll und andere Abfälle türmen sich hinter den bewohnten Blöcken Am Wollepark 11 und 12 in Delmenhorst. Der Arbeitskreis Sauberes Delmenhorst sieht Politik und Verwaltung in der Pflicht.

Sperrmüll, anderer‚ Unrat und Essensreste, dazwischen Einkaufswagen und Altkleider – das Bild, das sich Passanten hinter den Wohnblöcken Am Wollepark 11 und 12 bietet, ist schauerlich. „Das sind einfach unfassbare Zustände“, kommentiert Prof. Dr. Gerd Turowski vom Arbeitskreis Sauberes Delmenhorst die Situation anlässlich eines Ortstermins an diesem Freitagmittag. Die vom Arbeitskreis bereits vor geraumer Zeit angeprangerten Missstände seien zwischenzeitlich zwar schon einmal behoben worden, mittlerweile sei der Bereich aber erneut in großem Ausmaß verdreckt und vermüllt.

Hier finden Sie Presseberichte zur Ortsbegehung:

AnhangGröße
IMG_3351.JPG2.69 MB
IMG_3352.JPG1.45 MB
IMG_3356.JPG3.32 MB
wolleparkvermuellung_201512181019_full.jpg103.32 KB
wolleparkvermuellung01_201512181019_full.jpg95.7 KB
« Newsarchiv

Wir sind dabei!

Optimiert für Firefox Version 3.x